Artikel

Endlich nach Holland: Campingplatz öffnet und wir fahren hin

Es ist nun schon ein paar Wochen her, seit wir endlich nach Holland zu unserem Mobilem fahren konnten. Anfang Mai 2020 öffnete der Campingplatz die “festen Plätze”. Welch eine Freude! Seitdem haben wir schon viel im Garten geschafft. Ein kleiner Überblick.

Als wir ankamen, war alles überwuchert. Die Beete waren nicht mehr zu erkennen, der Rasen hatte alle freien Flächen eingenommen und die Pflanzen bedeckt. Zuerst mussten wir also Grund in den Garten bringen, bevor wir weiter planen konnten.

Die Yoga-Ecke

Hinter dem Mobilem gibt es rund 9 Quadratmeter für die Yoga-Ecke. Der Rasen hat allerdings alle Pflanzen bedeckt. Hier stehen Hortensien, ein Bambus und ein kleines Buschröschen. Hier wäre auch ein Platz für eine Himbeere.

Nachdem wir den Rasen gestutzt haben, konnten wir das Blumenbeet abstecken. Kantensteine gab es bei der “Müllsammelstelle” des Platzes. Hier lassen sind immer mal ausrangierte Materialien finden. Aus alt mach neu.

Die Sandmuschel-Ecke

Bisher gab es in dieser Ecke direkt am Eingang einen kleinen Strauch. Die Äste zeigten uns aber, dass er mittlerweile abgestorben ist – sie waren spröde und brachen schnell.

Deswegen haben wir der Sandmuschel, die bisher immer hin und her geschoben wurde, einen festen Platz eingerichtet. Mit Sonnenschirmständer, damit die Kinder geschützt sind.

Die Hochbeet-Ecke

An diesen Platz möchte ich das Hochbeet stellen. Denn hier gibt es die beste Sonneneinstrahlung und die Möglichkeit, eine Regentonne aufzustellen für die geplante automatische Bewässerung.

So sieht der Platz aus, nachdem wir den Rasen zurückgeschnitten und die Sandmuschel versetzt haben. Nun beginnt die Suche nach dem passenden Hochbeet in der Größe von etwa 100 x 180 cm.

Nachdem wir seit Anfang Mai regelmäßig hier zu Besuch gewesen sind, haben wir den Garten soweit vorbereitet, dass mit dem Hauptprojekt des Jahres begonnen werden kann: dem Bau eines Hochbeets.