Artikel

Schrebergarten: Ein Traum wird wahr

Das Jahr 2021 steht im Zeichen der Veränderung. Nach Holland können wir erst im Frühsommer – zu sehr hält die Corona-Pandemie die Welt im Griff. Aber im März verändert sich unser Leben aus einem anderen Grund: Wir pachten einen Schrebergarten!

Es fühlt sich an, wie nach Hause kommen, als ich den Schlüssel zum ersten Mal am Gartentor herumdrehe und eintrete. Vor mir liegen über 450 Quadratmeter Garten, ein noch im Rohbau befindliches Steinhaus und vor allem das Versprechen, hier viele glückliche Stunden zu verbringen.

Um es vorweg zu nehmen: Es wartet viel Arbeit im Garten auf uns und wenig Zeit, um darüber zu berichten. Daher nur dieser kurze Beitrag, um zumindest über den aktuellen Stand zu schreiben.

Wir bauen zuerst das Haus aus. Streichen es innen weiß, außen blau, legen PVC-Boden aus (ja, leider nicht sehr nachhaltig, dafür aber robust und hoffentlich SEHR lange haltbar).

Im Anschluss machen wir uns den Garten schön. Direkt im ersten Jahr pflanzen wir an, jedoch mit unterschiedlichem Erfolg:

  • Tomaten: Der sehr feuchte Sommer 2021 führt leider zu einer Braunfäule, die alle Tomaten (Strauchtomaten, Buschtomaten) befällt. Die Ernte ist sehr mager, aber wir lernen fürs kommende Jahr: Ausgeizen!!!
  • Gurken: Unsere Mini-Gurken neben den Tomaten überstehen die Pilzerkrankung zur Freude meiner Oma und meiner Nichte, die beide diese kleinen Leckerbissen lieben.
  • Möhren: Unsere Karottenernte ist sehr gut. Zwar habe ich zu eng gesät, aber auch das lässt sich im kommenden Jahr schnell ändern.
  • Rote Beete: Kommt irgendwie nicht so gut. Die Knollen bleiben klein und schmecken nicht so gut. Hier muss ich noch recherchieren, wie es besser klappt.
  • Kartoffeln: Sind der Wahnsinn! Ohne viel Aufwand haben wir eine gute Ernte von den insgesamt 24 Kartoffelpflanzen. Nächstes Jahr wechseln sie den Standort, damit der Boden sich erholen kann.
  • Kürbis: Unsere Hokkaido-Kürbis-Pflanze wirft drei wunderschöne Früchte ab. Nächstes Mal wollen wir mehr!
  • Mais: Ein Blickfang ist der Mais, der in einer orgelpfeifen-ähnlichen Reihe wächst.
  • Kohlrabi und Brokkoli: Ertrag ist mäßig.
  • Fenchel, Spitzkohl, Paprika, Aubergine und Zucchini: Die fallen leider den Schnecken zum Fraß…

2022: Mehr Gemüse, mehr Obst, mehr Planung

Was wir aus dem ersten Gartenjahr mitnehmen: Wir müssen ein bisschen besser planen. Was kommt wie in den Boden, wo müssen wir Pflanzen vor Fraßfeinden schützen, was wächst wo?

Definitiv haben wir noch viel zu lernen, doch wir freuen uns drauf. Und ein Hochbeet werden wir auch in unserem Schrebergarten aufstellen.